Winter is coming - Das gilt es für Autofahrer zu beachten

Winterauto

Immer wieder führen Eis und Schnee zu Verkehrsbehinderungen, da einige Autofahrer vom Winter überrascht werden und nicht richtig vorbereitet sind. Sind Sie auf Ihr Auto auch im Winter angewiesen sein, gibt es einige Punkte die Sie unbedingt beachten sollten um sicher durch die kalte Jahreszeit zu gelangen. Die richtigen Tipps und Tricks erfahren Sie vom Autoankauf Schweiz.

Und plötzlich ist Winter

Sie kommen aus dem Haus und möchten zur Arbeit fahren und finden Ihr Auto unter dem Schnee der letzten Nacht begraben. Dies kann unter Umständen dazu geführt haben, dass Ihre Türschlösser eingefroren sind, weshalb Sie einen Türschlossenteiser zur Hand haben sollten. Natürlich nutzt der Ihnen nicht, wenn er sicher im Handschuhfach aufbewahrt wird. Um dem vorzubeugen ist es allerdings noch besser, wenn Sie Ihr Türschloss bereits im Vorfeld mit einem entsprechenden Öl oder einem Graphitspray behandeln. So kann Ihr Türschloss erst gar nicht gefrieren. 

Gefrorene Scheiben

Auch wenn Sie vielleicht schon von dem Tipp gelesen haben, dass Sie gefrorene Fensterscheiben mit heißem Wasser schnell frei bekommen – lassen Sie es bleiben. Zwar ist die Scheibe in der Tat sehr schnell vom Eis befreit, dafür entstehen dadurch aber so hohe Spannungen, dass diese beim kleinsten Steinschlag schon zersplittern kann. Sobald Sie losfahren gefriert die Scheibe übrigens wieder deutlich schneller.

 

Ebenfalls sollten Sie keinen Wodka zum Enteisen nehmen. Zwar ist auch hier die Scheibe sehr schnell frei, dafür bilden sich aber sehr bald schon Schlieren, die Ihnen die Sicht nehmen werden. Da hier kein Glykole enthalten ist, gefrieren die Scheiben auch hier deutlich schneller wieder. 

 

Zum Freikratzen sollten Sie auch immer das entsprechende Werkzeug nutzen. Eine CD Hülle kann schnell brechen und könnte Sie sogar verletzen. Dies gilt auch für die beliebte Scheckkarte. In der Regel müssen Sie dann später eine Neue beantragen. Verzichten Sie auf jeden Fall auf einen Malerspachtel, da dieser Ihre Scheibe zerkratzen könnte. 

 

Nutzen Sie hier am besten einen handelsüblichen Eiskratzer mit einem gummierten Griff, a dieser besonders gut in der Hand liegt. Hiermit sind Sie auch in der Lage eine dicke Eisschicht zu entfernen. Sinnvoll ist es aber auch, wenn Sie im Vorfeld Scheiben-Entfroster nutzen. Dadurch bleiben die Scheiben auch bei eisigem Fahrtwind frei. 

Nicht nur an die Scheiben denken

Bevor Sie losfahren sollten Sie aber nicht nur daran denken die Scheiben von Eis und Schnee zu befreien, sondern entfernen Sie den Schnee auch von der Motorhaube und dem Dach Ihres Autos. Denn sobald Sie losfahren kann der herunterfallende Schnee nicht nur Ihre eigene Sicht, sondern auch die Sicht der Fahrzeuge hinter Ihnen wesentlich behindern. Denken Sie auch an die Kennzeichen, die Scheinwerfer und die Rückleuchten, sowie Blinker. 

 

Denn wenn Sie hierauf verzichten, riskieren Sie weiterhin ein Bußgeld. Befindet sich noch Schnee auf den Scheiben oder dem Dach, können Sie mit einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro rechnen. Wird die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt, drohen Ihnen sogar 80 Euro und Punkte in Flensburg. Kommt es dadurch zu einem Unfall, kostet Sie dies sogar 120 Euro. Auch wenn Sie nur das beliebte Sichtfensterchen in der Frontscheibe freikratzen oder die Beleuchtung unter Schnee bedeckt ist, müssen Sie mit einem Bußgeld von 35 Euro rechnen. 

Sicherheit geht vor

Eisige Straßen

Wenn Sie losfahren denken Sie bitte an eine vorsichtige Fahrwiese. Denn auch wenn die Straßen geräumt wurden, kann es immer noch zu Glätte kommen. Dies gilt besonders auf Brücken oder an Waldrändern. Verzichten Sie auch auf ein Überholen von Streufahrzeugen. Zum einen kann es vor dem Fahrzeug glatt sein und bei nicht ausreichendem Abstand könnte die Mischung aus Schnee und Salz Ihre Scheiben verschmieren. Nehmen Sie sich lieber etwas mehr Zeit und halten Sie ausreichend Abstand. Kommt Ihnen ein Räumfahrzeug entgegen, achten Sie auf ausreichend Abstand, da die Größe der Schaufel schnell unterschätzt wird. 

Nehmen Sie sich Zeit

Auch wenn Sie bis zum Start im Winter etwas mehr Zeit benötigen und auch die Fahrt etwas länger werden kann, sollten Sie ruhig bleiben. Planen Sie im Winter lieber etwas mehr Zeit ein und kommen dafür sicher an Ihr Ziel. Informieren Sie sich rechtzeitig über das kommende Wetter. Wenn Sie früh genug losfahren werden Sie in der Regel auch rechtzeitig an Ihr Ziel gelangen. Denn bedenken Sie: Kommen Sie mehrmals zu spät zur Arbeit, kann Ihr Arbeitgeber Sie abmahnen und darauf bestehen, dass Sie die Zeit nacharbeiten.